Donnerstag, 31. August 2017

Thailand - persönliche Highlights im Heimatland

#Werbung

Nach knapp 10 Jahren haben wir es endlich geschafft in meine Heimat zu reisen. Im Januar 2017 sind wir zum ersten Mal gemeinsam nach Thailand geflogen. Zehn Jahre haben wir auf diesen Moment gewartet.

Ich fühle mich in meiner neuen Wahlheimat Bonn sehr wohl und meine Mutter war auch lange hier in Deutschland. So hatte ich keinen Grund gehabt nach Thailand zu fliegen. Dennoch sind in Thailand meine Wurzel.

Ich hatte ein wenig Sorge gehabt, dass in Thailand Muma einen Kulturschock erleiden wird, aber er hat es sehr gut weggesteckt.

Unsere Anreise von Bonn nach Phi Phi Island hat geschlagene 30 Stunden gedauert. Zug - Flug - Taxi - Fähre und dann zu Fuß zum Hotel. Mir ging es total elendig. Ich hatte vor unserer Abreise eine fette Erkältung eingefangen und hat ein Herpes es sich auf meiner Lippe bequem gemacht...




Hier im Bild seht Ihr meinen Mann und meinen Herpes und random people. ^^ Ich war 1999, 2002 und 2007 schon auf Phi Phi und fand es immer wunderschön. 2017 war es driss. Es war voll, laut und Gebäudekomplexe veränderte das Inselbild enorm. Dennoch kann man die Insel für das junge Volk durchaus empfehlen. Sucht man Ruhe, wird man wahrscheinlich dort nicht allzu happy.
 



Das Papaya Restaurant kann ich wärmsten Empfehlen. Schon 2007 war es der Hammer, heute: immer noch der Hammer!

Sorry, ich konnte es natürlich nicht abwarten und noch bevor wir die Kamera zücken konnten, habe ich schon zugelangt. Tada! Fliegt hin und probiere es selbst!




Weiter ging es dann auf die nächste Insel Koh Lipe am untere Ende vom Thailand. Mit dem Boot hat es circa. 8 Stunden gedauert. Unterwegs werden etlichen Inseln angefahren und bei jedem Stop konnte man Getränke und frisches Obst kaufen.

Man kann natürlich die Insel schneller mit dem Speedboot erreichen, aber das Geschüttel ist nichts für mich.

Auf Koh Lipe übernachteten (teteten) wir in Ricci's House. Das Hotel sieht nach "nicht viel" aus. Die Ausstattung hatte es aber in sich. Wir waren positiv überrascht. Der Kühlschrank stinkte nicht, es gab USB Ladebuchsen, eine Klimaanlage, ein Ventilator und das Bad war sauber. Very well done! Die Türen waren so eingebaut, dass auch keine Mücken rein fliegen konnten. Very very WELL DONE!



Entschuldige, dass das Bild qualitativ grottig ist, ich hatte während des gesamten Urlaub nicht die Muse gehabt zu fotografieren. Mein Mann hat wenigstens mit seinem Smartphone oder die ActionCam etwas festgehalten. Guter Mann!















Es gibt in der nähe von Ricci's House ein kleines "Restaurant". Also das Essen war hervorragend. Nur der Laden hatte weder einen Namen, noch ist es im Netz zu finden. Die Speisekarte ist falsch ins Englische übersetzt worden. ^^ Entweder mit Händen und Füßen bestellen oder Ihr nehmt mich als Dolmetscherin mit. :-P Mein Mann hat stets die richtigen Speise serviert bekommen.

Ich hatte zwischendurch die Gelegenheit gehabt für ein deutsches Paar die Bestellung aufzunehmen. Ich konnte es mir nicht ansehen! ^^

Nun waren wir auf der Insel, um die Buchten zu geniessen. Auf Phi Phi hatte ich wenig Spaß im Wasser. Ich war ja krank und das Abwasser wurde ziemlich strandnah ins Meer geleitet... Auf Koh Lipe mieden wir die Hauptstrände. Unserer Lieblingsplatz wurde schnell gefunden, es war die Bucht an der Princess Residence. Ruhig und gemütlich. An dem Strand war es schön ruhig, dass ich dort mein Mittagsschläfchen machen konnte. Die Erholung tat uns gut und meine Erkältung ging dann allmählich weg. Wir werden 2019 sicherlich die Insel noch einmal ansteuern.



















Nach Koh Lipe sind wir dann zu meiner Mutter nach Krabi gefahren und blieben dort 6 Tage lang. Dort habe ich ihren Obstgarten geplündert. Yummy!!!






Im Anschluss waren wir in Bangkok und haben meine Verwandten besucht. Sie schleppten uns zum Tempel in Ayutthaya mit vielem bunten Bling-Bling. Ich kann leider nicht viel dazu sagen, ich habe keine Ahnung wo das war, aber der LSD Eindruck bleibt, sagt mein Mann. ^^

In Bangkok haben wir nur Wat Pho und die Umgebung des Watergates erkundet.

Ich konnte leider nicht zum Grand Palace, die Traue um den verstorbenen König war bei mir, wie auch bei den anderen Thais, noch zu groß. Sobald ich nur ein Bild unseres Königs gesehen habe, kamen mir schon die Tränen.
















My wonderful husband!







Nach 3 Tagen Bangkok und insgesamt 3 Wochen Thailand, haben wir dann schlussendlich mit Freude und Wehmut unsere Koffer gepackt.




Share:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Lilo Boralin | All rights reserved.
Blog Layout Created by pipdig